Sonntag, 20. Januar 2019
RTS Magazin Logo

Neues Seminarprogramm von Hella

Endkunde zu sein, das ist nicht schwer, Fachbetrieb dagegen sehr. So einfach könnte man es auf einen Nenner bringen, wenn man die Situation im Handwerk mit wenigen Worten beschreiben wollte.

/cache/images/hella_logo-724646e94938bb6df2a1b226ee82ea55.
(Quelle: © Hella)

Alleine im technischen Bereich kommen immer mehr Anforderungen auf die Betriebe zu, und die Flut an Informationen und Vorschriften nimmt kein Ende. Der österreichische Hersteller Hella hat deshalb ein neues Seminarprogramm auf den Weg gebracht, dass den Fachbetrieb maximal bei seiner täglichen Arbeit unterstützen soll.

"Normen, Richtlinien, VOB, BGB, neue Baumaterialien und die Befestigungstechnik oder neue Produkte - wir wollen den täglichen Wahnsinn einfach überschaubarer machen und unsere Fachpartner damit sehr zielgerichtet unterstützen", erklärt der Vertriebsleiter des Fachhandels, Gordon Zapf.

Wichtige Highlights

Neben den klassischen Seminarbausteinen zu verschiedenen Produktgruppen bietet Hella aber auch wichtige Highlights an: Das Weiterbildungs- und Auffrischungsseminar zur Elektrofachkraft mit dem Referenten Karl Brenner (Meister im Elektroinstallateur-Handwerk) und den kombinierten Praxis- und Theorie-Workshops "Befestigungstechnik leicht gemacht", in denen Olaf Vögele (Sachverständiger für Rollladen + Sonnenschutz) zusammen mit Dr. iur. Jörn-Peter Kukuk (Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht) zeigt, wie man die Klippen der ständig steigenden Anforderungen im Bereich der Montage- und Befestigungstechnik sicher und einfach umschiffen kann.

Auch das Thema Smart Home steht im Fokus der neuen Seminar-Themenreihe. "Der Kunde hat bei uns absolute Vorfahrt, denn zu guten Produkten gehört auch die richtige Schulung, um so gemeinsam erfolgreich zu sein", bringt es die Marketingleiterin der Hella Gruppe, Eva Krepstekies, auf den Punkt.

"Mit Andreas Troll und Frank Meyer als unser Kernteam im Schulungsbereich setzen wir deshalb auch auf ausgewiesene Branchen-Spezialisten, die uns bei dem wichtigen Thema Schulung unterstützen", führt sie fort.

Fachpartner unterstützen

Besonderer Wert wurde bei der Form und Gestaltung der neuen Seminarreihe darauf gelegt, den Fachpartnern einfache Wege zu den Veranstaltungen zu bieten. Mit den Produktionsstandorten Werne in der Nähe zu Dortmund und Geislingen an der Steige, unweit von Ulm, kann Hella zusammen mit weiteren Veranstaltungsangeboten in Karlsruhe, im Allgäu, in Franken, München, Berlin und Hamburg gleich acht zentral liegende Anlaufstellen in Deutschland bieten.

Die ab April 2019 je nach Absprache möglichen Inhouse-Seminare werden eine weitere sinnvolle Variante sein, um Schulungen anzubieten, die den Fachpartner unterstützen. "Die Seminare werden bis auf Ausnahmen im Bereich der Elektrofachkraft kostenfrei für unsere Partner angeboten. Auch hier wollen wir den Weg für unsere Partner ebnen, um das Wissen zu erlangen, welches im heutigen täglichen Business so wichtig ist für ein erfolgreiches und rechtssicheres Ausführen der fachlichen Arbeiten", so Eva Krepstekies.

"Die neue Seminarreihe ist ein weiterer und konsequenter Schritt in Richtung Zukunft, um den Kundendialog noch weiter zu verbessern", sagt Christian Schaller, Sprecher der Holding Geschäftsführung von Hella. "Mit der Weiterbildung unserer Partner werden wir den stetigen und erfolgreichen Aufbau der Hella-Fachhandelsstruktur weiter ausbauen, um unser Strategieziel, zukünftig einer der Marktführer in Deutschland zu werden, zu erreichen."

www.hella.info

Leserkommentare

nach oben