Donnerstag, 13. Dezember 2018
RTS Magazin Logo

"Plattform der Inspiraton" feiert Geburtstag

Einen sehr angenehmen ersten öffentlichen Auftritt in seiner Funktion als Geschäftsführer von Wicona hatte Ralf Seufert anlässlich des ersten Geburtstags des NEXT-Studios in Frankfurt.

/cache/images/next-studio_geburtstag_1-e3fdf58e50de9e9fdfd63eff0442cbbe.
Ralf Seufert (v. l.), Henri Gomez und Oliver Haberkorn schneiden den Geburtstagskuchen an. (Foto: © Marco Kessler)

Gemeinsam mit dem Verantwortlichen für das NEXT-Studio, Oliver Haberkorn, schnitt Seufert die Torte an, die es zum Geburtstag der "Plattform der Inspiration", wie der seit 1. September an der Seite von Henri Gomez amtierende Geschäftsführer das Studio umschrieb, gab.

Angestrebte Besucherzahl deutlich übertroffen

Business-Partner, Freunde und Mitarbeiter waren nach Frankfurt gekommen, um mit den Partnern des Studios das kleine Jubiläum zu feiern. Als "ein außergewöhnliches und mutiges Projekt" bezeichnet Haberkorn auch heute noch das Studio, das allerdings wohl die gesteckten Ziele übertroffen hat. Auch Wicona Geschäftsführer Gomez zog eine sehr zufriedene Bilanz: "Wir haben die angestrebte Besucherzahl deutlich übertroffen, das zeigt, dass unser Konzept aufgegangen ist."

Ein wesentlicher Faktor für die kontinuierliche Auslastung und das inhaltlich hohe Level der Events im NEXT liegt in der durch die Partner repräsentierte Themenmischung bei Exponaten und Fachveranstaltungen. Entsprechend bedankte sich Geschäftsführer Ralf Seufert für die konstruktive Zusammenarbeit bei den Partnern: "Konsens ist immer da. Wir präsentieren hier gemeinsam technische Gebäudelösungen von morgen nach dem Motto ‚See what’s NEXT‘."

Neuer Partner Flachglas MarkenKreis

HandwerkDie Bandbreite reichte im ersten Jahr von Expertentagen für Architekten (inklusiv Fortbildungspunkten der Architektenkammer Hessen), Fachdialogen mit Fassaden- und Metallbauern, Buchvorstellungen von Fachliteratur und Trainings einzelner Partner bis hin zu Impulsvorträgen für Studenten.

Gleichzeitig konnte sich das Studio auch als ein Treffpunkt für die persönliche Beratung etablieren – die Partner nutzten die Möglichkeit, ihre Kunden mit Theorie im Vortragsbereich und Praxis an den Exponaten über Innovationen mit allen technischen Details zu informieren.

Diese Zielsetzung brachte auch Thomas Stukenkemper, Geschäftsführer des Flachglas MarkenKreis zum Ausdruck: "Als neuer Partner im NEXT haben wir den Netzwerk-Gedanken in den wenigen Wochen bereits gespürt. Als Kooperation ist Netzwerken unser Selbstverständnis, deshalb fühlen wir uns hier sehr gut aufgehoben."

Über den Tellerrand schauen

Die positive Resonanz der Gäste im ersten Jahr basiert im Wesentlichen auch auf der Möglichkeit, thematisch über den Tellerrand schauen zu können. "Keine Produkt-Show", "kein Messerummel", "keine Verkaufsgespräche", "kein Zeitdruck" – Kommentare wie diese bestätigen das NEXT-Konzept der Initiatoren und Partner, die hier auf Augenhöhe gemeinsam auftreten. ´

Auch zur einjährigen Geburtstagsparty bot der Vortrag vom ARD-Wettermoderator Karsten Schwanke einen Blick jenseits der Produktwelt. Der Meteorologe skizzierte die Auswirkungen des Klimawandels auf das urbane Leben: "Unsere Städte müssen neu geplant werden, wir brauchen Frischluftschneisen, die das steigende Temperaturlevel senken, das können Flüsse sein, offene Grünflächen, aber auch begrünte Dächer und Fassaden."

Branche in Bewegung

HandwerkZum Opening im Juni 2017 hatte Henri Gomez betont, dass nichts im NEXT Studio für die Zukunft "in Stein gemeißelt" sei. Vielmehr sollen Konzept, Ausstellung und Events die Branche in Bewegung widerspiegeln und so bei den Zielgruppen immer wieder neue Besuchsanreize schaffen.

Entsprechend gab und gibt es Veränderungen, beispielsweise in der Partnerstruktur: Mit Warema und seit kurzem mit dem Flachglas MarkenKreis kamen zwei bekannte Markennamen hinzu. Die Partner modifizieren zudem ihre Exponate, tauschen Systeme aus und passen die Präsentation den aktuellen Produktentwicklungen an.

Internationalität stärker im Fokus

Neue Partner, neue Exponate, neue Veranstaltungskonzepte – mit dieser Zielrichtung geht das NEXT Studio in das zweite Jahr. Erfolgreiche Veranstaltungsformate wie der NEXT Summit, der Fachdialog Fassadenplanung und der Praxistag Metallbau direkt werden fortgesetzt.

In 2019 wird die Internationalität noch stärker im Fokus stehen. Auf der anderen Seite bleibt das NEXT Studio, was es bislang ausgezeichnet hat – eine Kommunikations- und Informationsplattform für alle Akteure in der Branche.

Den schnellen und gezielten Überblick bietet www.next-studio.de. Hier finden sich alle aktuellen NEXT Partner, Neuigkeiten, Termine sowie Rück- und Ausblicke von Veranstaltungen.

Leserkommentare

nach oben