Dienstag, 19. Februar 2019
RTS Magazin Logo

Neues Qualitätssiegel im Praxistest

Beim Bundesverband Antriebs- und Steuerungstechnik Tore e. V. (BAS.T) in Kalbach wurde das neue BAS.T-Qualitätssiegel erstmals offiziell vorgestellt.

/cache/images/bast_vorstellung_qualitaetssiegel-3a035d249f602404ca2460ad60a757b4.
Es wurden der gesamte Zertifizierungsprozess und der Mehrwert des neuen Qualitätssiegels für Fachhandel und Endverbraucher erläutert. (Foto: © BAS.T)

Mit einer informativen Multi-Media-Präsentation wurde der gesamte Zertifizierungsprozess und der Mehrwert des neuen Qualitätssiegels für Fachhandel und Endverbraucher erläutert sowie die Anforderungen an die Produkte aufgezeigt, die zukünftig das BAS.T-Qualitätssiegel tragen dürfen.

Größtmögliche Sicherheit für Fachhändler und Endverbraucher

Ziel ist es, mit der Vergabe des BAS.T-Qualitätssiegels größtmögliche Sicherheit für Fachhändler und Endverbraucher zu geben und gleichzeitig alle gesetzlichen und normativen Anforderungen nicht nur zu erfüllen, sondern auch weitere Produkteigenschaften zu bieten, die über die üblichen Standards hinausgehen.

Neben normativen Anforderungen, wie beispielsweise die Erfüllung der Maschinenrichtlinie, der elektromagnetischen Verträglichkeit und das Bestehen einer Baumusterprüfung nach EN 60335-2-95/103, müssen weitere herstellerspezifische Nachweise wie eine fremdüberwachte Produktion nach ISO 9001, WEEE-Registrierung und spezielle produktspezifische Anforderungen erfüllt werden.

Darüber hinaus müssen besondere zusätzliche Produkteigenschaften wie zum Beispiel Sicherheitseinrichtungen, verwendete Werkstoffe und Materialien, maximale Kräfte/Drehmomente und geringer Energieverbrauch nachgewiesen werden. Die Zertifizierung nach diesen und weiteren Anforderungen erfolgt mittels CE-Erklärung, Prüfberichten, Registrierungen und vorhandenen Zertifikaten. Erst wenn ein Produkt alle Anforderungen erfüllt und den anspruchsvollen Zertifizierungsprozess durchlaufen hat, darf das Produkt mit dem BAS.T-Qualitätssiegel gekennzeichnet werden.

Hohe Sicherheitsanforderungen konsequent umgesetzt

Im eigenen Prüfzentrum des BAS.T in Kalbach sind auf einer Fläche von über 400 Quadratmetern unterschiedlichste Tore aufgebaut, die in Verbindung mit den Antrieben der jeweiligen Hersteller getestet werden können. Vor Ort werden Tor- und Antriebskombinationen, die das BAS.T-Qualitätssiegel erlangen wollen, von unabhängigen Prüfern bewertet.

Dadurch werden die hohen Sicherheitsanforderungen der europäischen Tornormen stets konsequent umgesetzt. Die vom BAS.T geprüften Kombinationen und Produkte geben dem Fachhandel und Endverbrauchern die maximale Gewissheit, eine sichere Torantriebskombination zu verwenden.

Das BAS.T-Qualitätssiegel ist eindeutig richtungsweisend und wird zukünftig auf Garagen, Dreh-, Schiebe- und Industrietorantrieben sowie Steuerungen, Schranken und Sicherheitseinrichtungen, die diese Anforderungen voll und ganz erfüllen, zu finden sein. Der unabhängige BAS.T Qualitätsausschuss überwacht die Einhaltung der Prüf- und Durchführungsbestimmungen durch regelmäßige Kontrollen. Das Siegel wurde schon mehrfach verliehen und viele weitere Hersteller haben die Auszeichnung Ihrer Produkte mit dem BAS.T-Qualitätssiegel bereits beantragt.

www.bast-online.de

Leserkommentare

27.07.2017 11:34:03 Uhr
RTS-Magazin

Hallo Herr Scholz!

Das ist es in der Tat! Es wäre wünschenswert, wenn sich das Qualitätssiegel nicht erst langfristig, sondern möglichst zeitnah in der Branche etablieren würde.

Ihr RTS-Magazin-Team

Zitieren
27.07.2017 06:59:36 Uhr
Holger Scholz

Diese Idee ist zukunftsweisend.
Als Fachhaendler und Sonnenschutzsystemhersteller koennte ich zukuenftig auf dieses Siegel bestehen und ein dementsprechend langlebiges Produkt einkaufen.
Etwaige Basteleien wuerden dann keine Chance mehr haben.

Zitieren
nach oben