Dienstag, 19. März 2019
RTS Magazin Logo

Neue Familie an Feingeweben von GKD

Zukunftsweisende Lösungen für Architekten, Verarbeiter und Investoren präsentierte GKD – Gebr. Kufferath AG auf der BAU in München.

/cache/images/gkd_feingewebe-4e119ff03c9a27afee838487e5258f61.
Mit grafischen Elementen auf Metallgewebe schafft der Hersteller aufmerksamkeitsstarke Fassaden wie hier an der West Bank Station in Minnesota. (Foto: © Nancy Blum)

Das gezeigte Spektrum reichte von Fassaden-, Sonnenschutz- und Sicherheitssystemen bis zu innovativen Lösungen und Geweben für den Innenausbau. Die Vielfalt an Farben und Oberflächen aus einer Hand stand dabei ebenso im Blickpunkt wie die laut Unternehmensangaben bislang nur für GKD-Gewebe erteilte allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ).

Auf der BAU, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, zeigte die technische Weberei GKD, wie sie Anforderungen an moderne Architektur aufgreift. Ob Neubau, Nutzungswechsel, Sanierung, Renovierung, Modernisierung oder Individualisierung: Metallgewebefassaden des Herstellers beantworten die jeweiligen Herausforderungen.

Thermischer und visueller Komfort

Durch effiziente Verschattung bei gleichzeitig hoher Transparenz verbessern sie Aufenthaltsqualität und Energieeffizienz der Gebäude. Diesen thermischen und visuellen Komfort verbinden sie mit nahezu unbegrenzten Gestaltungsmöglichkeiten. Die Bandbreite bewährter GKD-Gewebe und kundenindividueller Neuentwicklungen erhält durch Farbe und Oberflächengestaltung eine zusätzliche Dimension.

Die transparenten Medienfassadensysteme Mediamesh und Illumesh bringen Farbe und Bewegung auf das Gewebe. Während bei Mediamesh-Screens LED-Profile in das Edelstahlgewebe vom Typ Tigris integriert sind, zeichnet sich Illumesh durch horizontal vor das Gewebe in Spezialhalterungen angebrachte LED-Zeilen aus.

Waffelähnliche dreidimensionale Struktur

Zuverlässige Sicherheit bietet mit den motorisierten Rollabschlüssen aus Edelstahlgewebe. Diese attraktive Alternative zu herkömmlichen Scheren- und Rollgittern setzt durch bis zu acht Meter Breite und fünf Meter Höhe Maßstäbe. Optisch filigran und technisch robust sind die gewebten Rollabschlüsse innen wie außen gleichermaßen einsetzbar.

Zur BAU in München präsentierte GKD überdies erstmals auch eine neue Familie an Feingeweben. Gefertigt auf modernen Mehrschaftwebstühlen faszinieren sie durch eine waffelähnliche, dreidimensionale Struktur.

Nochmals deutlich feiner als das beliebte Kiwi-Gewebe und hochtransparent erschließen sie völlig neuartige Anwendungsmöglichkeiten. Der Hersteller präsentiert diesen innovativen 3D-Metallgewebetyp in mehreren Varianten aus Buntmetallen und Edelstahl.

www.gkd.de

Leserkommentare

nach oben