Einsparpotentiale ohne Komfort-Einbußen

Ein Großteil des Energieverbrauchs im Haushalt entfällt auf die Heizung. Laut "Heizspiegel für Deutschland 2017" mussten Bewohner einer 70 qm großen Wohnung bis zu 1200 Euro für die Raumwärme ausgeben.

/cache/images/rademacher_funk-heizkoerperstellantrieb-4665fb4bae13805ac6ebe35c514091a7.
Der Funk-Heizkörperstellantrieb lässt sich einfach gegen den alten Regler austauschen. (Foto: © Rademacher)

Viele Verbraucher suchen daher nach Möglichkeiten, die Energieeffizienz zu erhöhen und damit bares Geld zu sparen.

"Die intelligente Vernetzung der Haustechnik zu einem Smart Home kann eine sinnvolle Option sein", erklärt Peggy Losen, Marketingleitern beim Smart Home Spezialisten Rademacher, der gleich zwei neue Komponenten für das HomePilot-System entwickelt hat, mit denen die Bewohner effizient durch den Winter kommen "Die Hausautomation sorgt für perfekt temperierte Räume, aber nur dann, wenn es wirklich nötig ist. Dadurch lassen sich viele Einsparpotentiale ausschöpfen – und das ohne Komfort-Einbußen."

Raumtemperatur den Bedürfnissen anpassen

Mit dem neuen DuoFern-Heizkörperstellantrieb können Nutzer die Raumtemperatur genau ihren Bedürfnissen und ihrem Tagesablauf anpassen. Beispielsweise wird das Badezimmer noch vor dem Aufstehen auf Wunschtemperatur gebracht. Haben etwas später alle Bewohner das Haus verlassen, schalten sich dank des intelligenten Heizkörperstellantriebs bestimmte Heizkörper automatisch in den Energiesparmodus.

Und bevor sie abends wieder nach Hause kommen, fahren diese die Temperatur wieder hoch. Einmal programmiert hilft die smarte Technik ohne großes Zutun beim Energie sparen – und die Bewohner genießen besonderen Heizkomfort. Dabei behalten die Nutzer jederzeit die Kontrolle und können den Heizkörperstellantrieb auch manuell direkt am Gerät bedienen oder per kostenloser HomePilot-App jederzeit von unterwegs.

Das ist vor allem dann praktisch, wenn sich die Pläne für den Tag spontan ändern und man beispielsweise früher nach Hause kommt. Dann lassen sich mit wenigen Klicks die Wohnräume bereits von unterwegs auf Wohlfühltemperatur bringen.

Einfach nachzurüsten

Die Installation ist auch nachträglich schnell erledigt: Der Funk-Heizkörperstellantrieb wird einfach gegen den herkömmlichen Regler direkt am Heizkörper ausgetauscht. Der DuoFern-Heizkörperstellantrieb kann übrigens auch als Stand-alone-Lösung genutzt werden, die Temperaturregelung ist über den internen Sensor auch ohne HomePilot möglich.

Optimieren lässt sich der Heizwärmeverbrauch durch das Einbinden des ebenfalls neuen Fenster-/Türkontakts. Dieser meldet an die HomePilot-Zentrale, wenn ein Fenster gekippt oder geöffnet wurde, der Heizkörper wird dann direkt gedrosselt, damit keine wertvolle Wärme verloren geht. Wird das Fenster wieder geschlossen, fährt die Heizung automatisch wieder hoch.

Durch die extra schmale Bauform lässt sich der Fenster-/Türkontakt unauffällig direkt im Fensterrahmen anbringen und ist weder von innen noch von außen sichtbar. Er verfügt darüber hinaus über zwei Betriebsmodi und kann daher sowohl an Fenstern als auch an Türen zum Einsatz kommen.

Erhöhte Sicherheit

Der Fenster-/Türkontakt sorgt nicht nur für eine verbesserte Energieeffizienz, sondern erhöht auch die Sicherheit. Sind sich die Bewohner unterwegs nicht sicher, ob wirklich alle Fenster geschlossen sind, können sie dies mit einem Blick in die Smart-Home-App schnell überprüfen.

Oder sie lassen sich per E-Mail benachrichtigen, wenn ein Fenster oder eine Tür geöffnet wurde, obwohl niemand zu Hause ist. So können die Nutzer schnell handeln und beispielsweise die Polizei oder einen Sicherheitsdienst alarmieren.

Angenehm temperierte Wohnräume nach Wunschzeit und dabei noch Energie sparen – mit dem Rademacher Aktionspaket "Heizen" lässt sich dieser Komfort ganz leicht realisieren. Das Paket beinhaltet neben der HomePilot-Box – die zentrale Steuereinheit des Systems – zwei Heizkörperstellantriebe sowie einen Fenster-/Tür-Kontakt. Mit diesem Starterpaket gelingt der Einstieg in die Welt des intelligenten Wohnens mühelos. Weitere Funktionen und Komponenten lassen sich jederzeit ergänzen.

www.rademacher.de

Leserkommentare

nach oben