Dienstag, 19. Februar 2019
RTS Magazin Logo

Neues Material brennt, qualmt und tropft nicht

Ein neuer Hochleistungs-Dämmstoff hält Einzug in die Fertigung von Beck + Heun: Phenopor zeichnet sich durch eine starke Dämmleistung und ein ausgezeichnetes Brandverhalten aus.

/cache/images/beck-heun_rollaeden-daemmstoff-b06329c2130ff1c3d6899474cc424775.
Einbau-Rollladenkästen, die aus dem neuen nichtbrennenden Dämmstoff erstellt werden. (Foto: © Beck+Heun)

Damit will der Hersteller in Vorleistung für die energetischen und brandschutztechnischen Anforderungen der Zukunft treten. Das Material wird auf Anfrage ab sofort in ausgewählten Beschattungs- und Dämmprodukten verarbeitet.

Im Brandfall bildet sich eine Schutzschicht

Je nach Raumgewicht von 40 bis 80 Kilogramm pro Kubikmeter erreicht der Phenolharzschaum eine Wärmeleitfähigkeit von Lambda (λ) = 0,024 bis 0,028 Watt pro Meter mal Kelvin. Darüber hinaus brennt, qualmt und tropft Phenopor nicht. Kommt es zum Brand, wirkt die oberste Phenopor-Schicht wie ein Hitzeschild. Dabei carbonisiert sie und bildet somit eine Schutzschicht. Der Rollladen- oder Raffstorekasten bleibt intakt.

Phenopor wird sowohl im Leicht- als auch im Massivbau zum Einsatz kommen: Ausgewählte Rollladenkästen der Serien Roka-Therm 2 und Roka-Top 2 sowie Raffstorekästen der Serien Roka-Shadow und Roka-Top Shadow können nun vollständig aus Phenopor gefertigt werden. Die massiven Ziegelkästen der Marke Roka-Lith (Shadow) werden mit Phenopor-Dämmkeil erhältlich sein.

Verarbeitung sukzessiv ausweiten

Auch in weiteren Bereichen rund um das Fenster wird der Hochleistungs-Dämmstoff verarbeitet werden. Beispiele hierfür sind ausgewählte Schalungssysteme, Formteile für Ziegelkästen, Dämmplatten sowie das Fensterlaibungs-Dämmprofil Reno-Therm.

Beck + Heun beabsichtigt, die Verarbeitung von Phenopor sukzessive auf weitere Produkte auszudehnen. Dabei richtet sich der Hersteller vor allem nach Kundenwünschen.

www.beck-heun.de

Leserkommentare

nach oben