Freitag, 20. Oktober 2017
RTS Magazin Logo

Rollladenkästen erfüllen DIN 1946-6

Beck+Heun erfüllt die DIN 1946-6 mit Einbaukästen und Aufsatzkästen. Diese werden auf Wunsch mit einem dezentralen und wärmerückgewinnenden Lüftungssystem ausgestattet.

/cache/images/beck-heun_rollladenkasten_kassette-afebb16ce0863551aecb698c8f835090.
Die Kassette lässt sich durch das neue schmalere Außengitter noch dezenter integrieren. (Foto: © Beck+Heun)

Airfox erfüllt die Anforderungen der Wohnungslüftungsnorm und wurde vor drei Jahren entwickelt – im eigenen Hause des Herstellers von Beschattungs- und Dämmlösungen rund um das Fenster.

Eigenmarke umfasst 17 Varianten

Bisher war die Lüfter-Einheit ausschließlich in Kombination mit dem Komplettsystem Roka-Co2mpact (2) erhältlich. Auf vielfachen Kundenwunsch hin wurde die Eigenmarke zu der Produktwelt Lüftungssysteme ausgebaut und umfasst nun 17 Varianten.

Die meisten davon sind in ausgewählte Beschattungsprodukte von Beck+Heun integriert. Dabei handelt es sich um Spezial-Ausführungen der Serien Roka-Therm 2 RG, Roka-Shadow 2, Roka-Top 2 RG und Roka-Top 2 Shadow. Es sind aber auch systemunabhängige Laibungselemente sowie Einbau- und Aufsatzkästen ohne Beschattung erhältlich.

Airfox stellt auf Frischluftzufuhr um

Airfox wird paarweise in den Rollladenkasten, den Raffstorekasten, das Dämmelement oder die Laibungen integriert. Dort saugt das Lüftungssystem zunächst die Raumluft an und führt sie über einen Aluminium-Wärmespeicher nach außen ab. Dieser nimmt die Wärme der Raumluft auf. Nach 60 Sekunden stellt Airfox auf Frischluftzufuhr um.

Die von außen einströmende Luft passiert ebenfalls den Wärmespeicher, der die zuvor gespeicherte Wärmeenergie nun wieder abgibt. Die zwei Lüfter-Einheiten übernehmen jeweils eine Aufgabe, so dass gleichzeitig verbrauchte Luft nach außen abgeführt und erwärmte Frischluft in das Rauminnere geleitet wird.

Lüftungskonzept funktioniert nutzerunabhängig

Die DIN 1946-6 schreibt ein Lüftungskonzept vor, dass nutzerunabhängig funktioniert und in der Lage ist, Feuchtigkeit abzutransportieren. Durch die fortwährende Be- und Entlüftung gewährleistet Airfox den geforderten Mindestluftwechsel zum Feuchteschutz.

Dabei arbeitet das Lüftungssystem entweder auf Knopfdruck oder, wenn der optionale Feuchte-Sensor enthalten ist, vollkommen automatisch. Dieser schaltet sich ein, wenn die relative Luftfeuchtigkeit steigt, und ist somit für die aktive Luftentfeuchtung im Bad oder in der Küche geeignet.

Besonders energiesparend

Auch zu der geforderten Reduktion des Primärenergiebedarfs um 25 Prozent gemäß der Energieeinsparverordnung (EnEV) trägt Airfox bei. Das Lüftungssystem gewinnt bis zu 91 Prozent der Raumwärme zurück. Durch Funktionen wie den Sleep-Modus oder das Erfassen der Raumtemperatur (bei optionalem Feuchte-Sensor) arbeitet das Lüftungssystem besonders energiesparend. Ist der optionale Feuchte-Sensor vorhanden, erreicht das Lüftungssystem die Energieeffizienzklasse A.

"Die Airfox-Lüftungen sind anschlussfertig im Rollladen-, im Raffstorekasten oder in der Laibung verbaut", so Jochen Faller, Verkaufsleiter Roka-Co2mpact und Airfox Beck+Heun. "Somit können unsere Kunden die Vorschriften der DIN 1946-6 bei minimalem Aufwand erfüllen."

www.beck-heun.de

Leserkommentare

nach oben