Montag, 20. November 2017
RTS Magazin Logo

Verschiedene Systeme, verschiedene Anwendungen

Sonnenschutz gibt es in vielen Farben und Formen. Flexalum bietet unter anderem Raffstores mit Lichtleitsystem, Textilscreens oder Rollos an, um Objekte vor Sonne zu schützen.

/cache/images/flexalum_raffstores_lichtleittechnik-e1000d8a3a325d42019d643e03b3e28f.
Raffstores mit Lichtleittechnik bieten einen optimalen Wärme- und Blendschutz bei gleichzeitiger Nutzung des Tageslichts. (Foto: © Flexalum)

Jedoch unterscheiden sich all diese Systeme und erfüllen unterschiedliche Ansprüche, die vor der Anschaffung beachtet werden sollten. Raffstores mit Lichtleittechnik bieten einen optimalen Wärme- und Blendschutz bei gleichzeitiger Nutzung des Tageslichts.

Erhöhung des Wohnkomforts

Während sich die unteren Lamellen des Behangs bis zu einer bestimmten Höhe komplett schließen, lassen sich die übrigen Lamellen in unterschiedlichen Winkeln bis zu 30 Grad getrennt vom restlichen Sonnenschutz individuell einstellen. Dadurch kann Tageslicht flexibel in unterschiedlichen Intensitäten an die Decke gestrahlt werden. Diese Reduzierung von Blendungen bei gleichzeitiger Nutzung von Tageslicht ermöglicht eine deutliche Erhöhung des Wohnkomforts.

„Raffstores sind ideal, wenn man das Sonnenlicht nicht immer komplett aussperren möchte,“ sagt Thomas Zirkel, technischer Verkaufsleiter bei Flexalum, dem Experten für Sonnenschutzsysteme. „Gerade tagsüber möchte man auf künstliche Lichtquellen verzichten. Sonnenstrahlen blenden je nach Sonnenstand und können sehr störend sein. Mit der Lichtleittechnik von Raffstores werden diese Blendungen vermieden und das Sonnenlicht dennoch optimal genutzt.“

Lichtdurchlässige Textilscreens

Textilscreens, wie zum Beispiel der SmartScreen ZIP von Flexalum, sind eine weitere Variante von Sonnenschutzsystemen. Der Vorteil dieser Systeme ist, dass sie visuellen Komfort mit einem hohen thermischen Nutzen verbinden und dank ihrer großen Behanggrößen auch optimal für große Glasflächen moderner Gebäude geeignet sind.

Die transparente Struktur des Gewebes gewährleistet die Sicht nach außen, während Blendungen und Gebäudeerwärmungen reduziert werden. Gerade für die Arbeit im Büro, bei welcher der Blick ins Freie und die Nutzung von Tageslicht die Konzentration fördern, bietet sich diese Sonnenschutzvariante an. Textilscreens mit ZIP-Technologie sind zudem äußerst windstabil und können auch bei höheren Windgeschwindigkeiten eingesetzt werden.

Rollos für den Innenbereich

Neben dem außenliegenden Sonnenschutz bieten auch innenliegende Systeme, wie die Rollos der EOS 500 Serie von Flexalum, einen wirkungsvollen Blendschutz und die Beschattung von Räumen. Formstabile und feuerhemmende Hochleistungsgewebe mit diversen Gewebestrukturen ermöglichen hierbei verschiedene Ausprägungen des Sonnenschutzes. So sind Lichtdurchlässigkeiten in unterschiedlichen Intensitäten möglich, wodurch individuelle Ansprüche an Blendschutz und Tageslichtnutzung erfüllt werden können.

Beim Thema Sonnenschutz gibt es also eine große Auswahl an Möglichkeiten, die unterschiedliche Vorstellungen erfüllen. Thomas Zirkel rät abschließend: „Natürlich haben Sonnenschutzsysteme im Prinzip ein und denselben Nutzen, welcher sich schon im Namen widerspiegelt. Durch ihre verschiedenen technischen Eigenschaften sprechen sie jedoch unterschiedliche Anforderungen und Vorlieben von Nutzern an, über welche sie sich im Klaren sein sollten, bevor sie sich für ein System entscheiden. Nur so wird man mit dem ausgewählten Sonnenschutzsystem auch auf lange Sicht glücklich.“

www.flexalum.de

Leserkommentare

nach oben