Roma: Große Chance für die Fachpartner

Smart Home-Systeme bringen mehr Komfort und Sicherheit in Häuser und Wohnungen. Zunehmend wünschen sich Bauherren auch für ihren Sicht- und Sonnenschutz solch intelligente Steuerungssysteme.

/cache/images/roma_sonnenschutz-7e3c2cd43dad1781045aef6d404c62d3.
Der Sonnenschutz lässt sich bequem ins Smart Home einbinden. (Foto: © Roma)

Darin liegt großes Potenzial sowohl für Sonnenschutz-Fachbetriebe als auch für Elektriker. Das vernetzte Zuhause wird über kurz oder lang zum Standard werden und integrierten Sonnenschutz automatisch steuern. Das Ziel dabei lautet, die Beschattung effizient zu nutzen, zum Beispiel indem sie sich von selbst nach dem Sonnenstand richtet und weiß, ob Wind aufkommt.

Die Sonne wird im Sommer davon abgehalten die Räume zu überhitzen, wogegen im Winter für kostenlosen Eintrag von Wärmeenergie gesorgt wird. Und auch der Sichtschutz wird jeden Abend automatisch hergestellt. Hochentwickelte Smart Home-Technologie ist für Hausbesitzer also eine lohnenswerte Investition in Komfort und Werterhalt.

Beim Smart Home zum Zuge kommen

Da liegt somit auch eine große Chance für Sonnenschutz-Fachpartner und Elektrofachhandwerker: Als direkter Ansprechpartner haben sie es in der Hand, dass sie insbesondere dann zum Zuge kommen, wenn die Bauherren hochwertige Smart Home-Lösungen wünschen.

Durch Zusammenarbeit zwischen Sonnenschutz-Experte und Elektrik-Experte lassen sich Sonnenschutz und Smart Home-Technologie leicht miteinander verbinden, zum Vorteil beider Fachbetriebe. Denn doppeltes Know-how ist bares Geld wert.

Die Produkte von Roma, Spezialist für hochwertige Sonnenschutzsysteme, können in zahlreiche namhafte Smart Home-Systeme integriert werden, zum Beispiel in das hochintelligente Loxone Smart Home, das immer mehr Zuspruch findet.

Handgriffe einsparen

Wenn Hausbewohner vom Licht bis zum Sonnenschutz alles höchst individuell steuern können, werden die unendlichen Möglichkeiten aber vielleicht auch lästig. Das Loxone Smart Home nimmt bis zu 50 000 Handgriffe im Jahr ab, indem es die Steuerung automatisch übernimmt.

Aus der Kooperation von Geiger Antriebstechnik mit Loxone geht mit dem Geiger Solidline Zip Air ein Antrieb für Roma Textilscreens hervor. Somit können nach Rollläden und Raffstoren nun auch Textilscreens mit dem Loxone System gesteuert werden.

www.roma.de

Leserkommentare

nach oben